Werkstattpläne Südafrika

Die ungewohnten Formen verlangten clevere Ingenieurlösungen

Baustellentransport, nördlich von Kapstadt

Ein ungewöhnlicher Auftrag erreichte Häring aus Südafrika: Das Holzbauunternehmen Swissline Design brauchte Unterstützung beim Engineering eines Helikopter-Hangars. Die Zusammenarbeit über eine Distanz von 9000 Kilometern trug Früchte.

Wie das Gerippe eines Grosswilds sah das Tragwerk aus, das in der südafrikanischen Gebirgslandschaft bei Kapstadt errichtet wurde. Die Tragstruktur wurde schliesslich mit Holzwerkstoffplatten abgedeckt und dient nun als offener Hangar für eine Helikopterbasis.

Ungewohnt: Form und Montage
Die organische Form der rund sechs Meter hohen und zwölf Meter breiten Halle erfreut das Auge des Betrachters, bedingte aber eine sorgfältige Berechnung der Statik. Denn der Radius der Träger geht bis an die Grenzen des Möglichen. Durch eine geschickte Anordnung der Stösse und eine raffinierte Befestigung an den Betonsockeln konnte Häring die gewünschte filigrane Struktur verwirklichen.

Die Abbund- und Produktionspläne wurden nach Kapstadt geschickt, wo Swissline Design die Träger herstellte. Wie die Fotos zeigen, verlief die Montage gemessen an Schweizer Verhältnissen unorthodox: Mit einem Traktor und Handarbeit wurden die Träger auf dem Gelände transportiert und aufgerichtet.

Schweizer Wurzeln
Wie der Name Swissline Design verrät, hat das Holzbauunternehmen Schweizer Wurzeln. Besitzer ist der Zimmermeister Marc Lüdi, der die Firma 2006 gegründet hat. Sein Hauptgeschäft ist der Bau modularer Holz-Wohnhäuser. Man könnte es fast erraten: Seine Lehre hat Lüdi bei Häring gemacht. Auch das ist eine sinnvolle Art von Know-how Transfer.

Projekt Kapstadt
Bauherr Aufgabe von Häring: Engineering
Architekt Grundfläche: 12,5 m x 30 m
Ausführung Oktober 2015