Flexframe

Kaum erstellt, wurde das Pilotbauwerk ETH House of Natural Resources auf dem Hönggerberg in Zürich gleich mit zwei renommierten Preisen bedacht. Der eine ist der Innvationspreis des Schweighofer Prize, der andere der Laubholzpreis des Prix Lignum.

Für Häring bedeuten die Auszeichnungen nicht nur viel Ehre, sondern die Anerkennung der Praxistauglichkeit des vorgespannten Tragwerks. Die Wackelfigur aus dem Kinderzimmer veranschaulicht, was vorgespannte Rahmenkonstruktionen leisten. Dank den Fäden im Innern der Figur und der Federspannung findet die aus mehreren Elementen bestehende Holzfigur stets wieder in ihre ursprüngliche Form zurück. Beim ETH House of Natural Resources besteht das Grundgerüst aus einem grobmaschigen Skelett aus einheimischen Brettschichtholz. Die im Abstand von 6,5 Metern platzierten Stützen aus Esche sind durch Träger aus Fichte mit Verstärkungen aus Esche verbunden. Wie bei der Wackelfigur wird die Konstruktion durch Spannung versteift und findet bei einem allfälligen Erbeben wieder in die ursprüngliche Form zurück. Anstatt der Fäden befinden sich im Innern Vorspannkabel mit 70 Tonnen Zugkraft. Häring hatte das Pionierwerk gemeinsam mit der ETH entwickelt und unterstützt die Forschungsarbeit finanziell und materiell. Das Gebäude wurde im Juni 2015 bezogen.

 

Greentower als Weiterentwicklung

Die Vorteile der Holz-Skelettbauweise gehen weit über Erdbebensicherheit hinaus. Das Prinzip ermöglicht es, mehrstöckige Wohnhäuser dank weitgehender Vorfertigung in kürzester Zeit zu realisieren. Die Grundrisse lassen sich frei einteilen und die Fassade fugenlos, transparent und grossflächig gestalten. Die praxiserprobte Konstruktion bildet die Grundlage für den mehrstöckigen Greentower von Häring.

 

 

Referenzen zu Vorgespannte Holzrahmenkonstruktion