Mehrfamilienhäuser

Aussicht Südseite

Südseite mit grosszügigem Garten

Lichtdurchflutetes Wohnzimmer (Typ 2, 68m2)

Terrasse im Erdgeschoss

Ganzjähriges Freiluftvergnügen im 1. Stock

Grüner wohnen - Nachhaltig bauen, ressourcenschonen heizen, naturnah wohnen: Die beiden Mehrfamilienhäuser der Vorsorgestiftung Häring sind rundweg grün. Auf Komfort müssen die Mieter der 20 Wohnungen trotzdem nicht verzichten – im Gegenteil.

Mit dem Bau der beiden Mehrfamilienhäuser in Lausen erreichte die Vorfertigung neue Dimensionen: Die System- elemente in Holz-Leichtbauweise wurden komplett mit Aussenfassade, Fenstern, Storen, elektrischen Leitungen und den abriebbereiten Innenwänden just-in-time geliefert. Jedes der beiden Mehrfamilienhäuser wurde jeweils innerhalb von fünf Arbeitstagen hochgezogen.

Zentrale Lage, nachhaltige Materialien-

So entstanden 20 komfortable Mietwohnungen, die um ein gemeinsames Treppenhaus mit Lift aufgereiht und über offene Laubengänge erschlossen sind. Die verglasten, unbeheizten Loggien sowie die Dachsitzplätze profitieren von der Ausrichtung nach Süden. Die Lage am renaturierten Bachlauf und inmitten einheimischer Sträucher und Bäume ist idyllisch. Gleichwohl ist die Anbindung an den öffentlichen Verkehr her- vorragend, der Bahnhof nur zwei Gehminuten entfernt.

Zum Konzept der nachhaltigen Überbauung gehören weiter eine hochwirksame Dämmung und eine  Wärmeversorgung auf erneuerbarer Basis (siehe Kasten). Zudem achtete Architekt Ralf Rasch auf umweltverträgliche Baumaterialien über die Holz-Systembauelemente hinaus. «Eine Holzfassade schien mir für diesen Bau zum einen ehrlicher als Verputz, zum anderen sind die Unterhaltskosten tiefer», erläutert er. Dank Vorvergrauung bleibt die Farbe der Latten einheitlich, eine dauerhafte Lasur schützt das Holz vor Algenbesatz.

Im Innern hingegen hat Rasch die Wände vergipsen las- sen. An der Decke wiederum ist die edle Holzstruktur unter der feinen Lasur sichtbar. Rasch: «Schall- und Brandschutz sind in das Deckenelement integriert, so dass wir auf eine heruntergehängte Decke verzichten konnten.»

Gesamthaft  gesehen  ist  die  Überbauung in Lausen ein Beispiel dafür, wie Wirtschaftlichkeit, Design, Umwelt und Komfort in Einklang gebracht werden können.

Wärme und Kälte aus der Tiefe

Die beiden Mehrfamilienhäuser in Lausen benötigen dank Energie sparender Bauweise in Holz und einer ca. 30 cm dicken Dämmung lediglich eine geringe Leistung für Raumheizung und Warmwasser. Sechs 140 m tiefe Erdsonden stellen mittels einer Wärmepumpe die Versorgung der Gebäude sicher. Im Sommer wird über die Bodenheizung Raumwärme in die Erdsonden abge- führt und im Erdreich gespeichert, im Winter wird Wärme gewonnen.

Durch den beidseitigen Wärmefluss steigt die Lebensdauer der Bohrung von den üblichen 30 auf 50 Jahre. Die Sonden mussten zudem weniger tief gebohrt werden und die Wärmepumpe arbeitet dank höheren Gesteinstemperaturen effizienter, als wenn die Wärme nur entnommen würde. Schliesslich profitieren die Wohnungen im Sommer von einer Kühlung von 2 – 3 °C gegenüber der Aussentemperatur.

Projekt Lausen
Bauherr Vorsorgestiftung der Häring & Co. AG, Tramstrasse 99, 4132 Muttenz
Architekt Häring & Co. AG, Sisslerstrasse 15, 5074 Eiken
Ausführung April 2015 - voraussichtlich April 2016