Holz am Limit

Unter dem Thema Konzept: "Holz am Limit"- Weitgespannte Tragwerke und Bauten aus Holz, fand am vergangenen Donnerstag in der Schweizer Baumuster-Centrale in Zürich ein Vortrag mit Apéro statt. Der Werkstoff der Zukunft dringt mit weitgespannten Tragwerken und Bauten bis zur Hochhausgrenze in immer höhere Dimensionen vor. Drei Referenten aus unterschiedlichen Fachbereichen der Holzbranche stellten die neuen Einsatzmöglichkeiten von Holz vor.

Lignum Direktor Christoph Starck zeigte in seiner Einführung auf, wie sich Holz im Bauwesen laufend neue, zukunftsträchtige Felder erschliesst. Pirmin Jung, diplomierter Holzbauingenieur und Inhaber der Pirmin Jung Ingenieure AG, referierte über das Dachtragwerk des neuen Sportzentrums Heuried in Zürich, das über Holzträger, welche 35 Meter überspannen und zugleich enorme Auskragungen leisten. Zudem hat Jung das aktuell geplante Hochhaus des Baufeld 1 im Suurstoffi Areal Rotkreuz vorgestellt, welches mit einer Gesamthöhe von 60 Meter das höchste Holzhochhaus der Schweiz sein wird.
Prof. Andrea Frangi, Professor an der ETH Zürich, erläuterte unter anderem vorgespannte Holzrahmenkonstruktionen, welche ohne metallische Verbindungsmittel und zusätzliche Aussteifungselemente auskommen. Hierdurch ergeben sich einzigartige neue Gestaltungsspielräume für die Architektur. Die Häring Holz- und Systembau AG unterstützte u.a. diesen Anlass.

Referenten:

Pirmin Jung, Dipl. Holzbau-ingenieur FH/SIA, Inhaber Pirmin Jung Ingenieure AG;

Andrea Frangi, Prof. Dr., Institut für Baustatik und Konstruktion, ETH Zürich;

Christoph Starck, Direktor Lignum, Holzwirtschaft Schweiz.