Holz in exotischen Einsatzgebieten

Dank seiner nicht leitenden Eigenschaften kommt Holz in ganz aussergewöhnlichen Bereichen zum Einsatz. So hat Häring kürzlich eine Testanlage zuverlässig im asiatischen Raum installiert - und dabei die lokalen Behörden in Erstaunen versetzt.

Nuklearwaffen, die in grosser Höhe gezündet werden, erzeugen einen so genannten nuklearen elektromagnetischen Puls (NEMP), der ungeschützte Geräte schädigen oder zerstören kann.

Spannweite: 78 Meter
Ob die getroffenen Schutzmassnahmen etwas nützen, kann zuverlässig nur ein Test unter realen Bedingungen zeigen. "Etliche Nutzer von wichtigen und empfindlichen Gerätschaften wollen sich mit einer Testanlage dessen vergewissern", erklärt Christian Rätz, Bauingenieur bei Häring und zuständiger Projektleiter.

Die Herausforderung dabei: Die Tragstruktur für die metallischen Teile der Testanlage darf selber kaum Metall enthalten. Aus Holz und anderen elektrisch nicht leitenden Materialien entwickelte Häring eine Konstruktion mit beeindruckenden Massen: Die Spannweite beträgt bis zu 78 Meter, die Höhe über alles bis zu 35 Meter. Der Grund für diese Dimensionen: Es sollen auch grosse Objekte wie Flugzeuge im NEMP-Simulator getestet werden. "Auch für uns ist das seine seltene Grössenordnung", kommentiert Rätz.

Regenfeste Monteure
Dank Einsätzen von zehn Stunden täglich wurde das Projekt zeitgerecht fertig. Besonders beeindruckt zeigten sich Mitglieder der zuständigen Behörde vom Einsatzwillen des Häring-Teams. Rätz: "Sie sind es gewohnt, dass bei Regen nicht im Freien gearbeitet wird. So konnten sie kaum glauben, dass das Engagement unseres Teams auch bei den garstigen Wetterverhältnissen konstant hoch blieb".