Messestand für Baselworld

Zeitknappheit und räumliche Enge setzen den Rahmen für den Aufbau der Messestände an der bis gestern stattfindenden Uhren- und Schmuckmesse Baselworld. Bereits zum sechsten Mal hat Häring für die Firma Corum 22 Raummodule angepasst und montiert. Da muss jeweils alles bis ins Detail klappen. Aussergewöhnliches Design und ausgefallene Technik zeichnen die Marke Corum aus. Zusammen mit dem prominenten Platz im Erdgeschoss der Halle 1 ergeben sich gehobene Ansprüche für den Messestand an der weltweit grössten Uhren- und Schmuckmesse.

Luxuriöse Raummodule
Eine Baumreihe im Jura lieferte dem Neuenburger Architekten Pierre Studer die Inspiration für die eindrückliche Alu-Glas Konstruktion, die den Anblick des Standes prägt. Hinter der imposanten Fassade kommen auf drei Etagen Raummodule und Systembauelemente von Häring zum Einsatz. Die 22 Holz-Stahl-Module wurden im Werk in Eiken komplett mit Lüftung, Kühlung und Elektroinstallationen vorgefertigt und mit der Inneneinrichtung versehen. Die Wände wurden teils lasiert, teils mit Textilien überzogen. Besonders edel wirken die Einbaumöbel aus Grenadill, einem dunklen, fast schwarzen Hartholz. Neu und auffallend an dem Stand war die "Bubble-Wand" mit dem Bubble-Clown, die Kollektion wurde von dem amerikanischen Künstler Matt Barnes inspiriert.

Virtuelle Standtour

Projekt Basel
Bauherr Montres Corum Sàrl, La Chaux-de-Fonds
Architekt Pierre Studer SA, Neuenburg
Ausführung 2018