Zentrale
Zentrale
+41 61 826 86 86
info@haring.ch
Bruecke Wald Sanierung

DAUERHAFTES HOLZ, BESTÄNDIGES TEAM

Vor rund 35 Jahren plante Häring zwei Holzbrücken in der Zürcher Gemeinde Wald. Nun sollen die ursprünglich für Personen ausgelegten Brücken auch ein Reinigungsfahrzeug und neue, massive Bodenplatten tragen. Zur grossen Freude des Auftraggebers konnte Häring nach der Tragwerkskontrolle gute Nachrichten überbringen.

Die Binzholzbrücke wurde im Jahr 1982, die Feisterbachbrücke im Jahr 1985 erbaut. Geplant und berechnet wurden die beiden Fussgängerbrücken auf dem Gebiet der Zürcher Gemeinde Wald von Häring. Damals im Ingenieur-Team dabei: Christian Rätz.

Aussergewöhnlich beständig
Heute, weit über drei Jahrzehnte später, erteilte der zuständige Werkhofleiter Ruedi Mauri Häring den Auftrag, die Brücken veränderten Anforderungen anzupassen. Neu sollten sie für eine Strassenwischmaschine befahrbar sein und einen Belag aus massiven Platten erhalten. Dazu mussten zunächst eine Tragwerkskontrolle durchgeführt und auf dieser Basis allfällige Ertüchtigungsmassnahmen konzipiert werden. Auf Seiten von Häring widerum mit dabei im Team: Christian Rätz, heute Senior Engineer.

Was sagt er dazu, wenn er vor einem Bauwerk steht, an dem er vor so langer Zeit mitgewirkt hat? "Wie viele meiner Kollegen aus der Baubranche auch erfüllt es mich mit Genugtuung und Stolz" erzählt Rätz. "Und gleichzeitig spüre ich immer auch die Verantwortung gegenüber einem solchen Bauwerk und seinen Nutzern."

Nach Jahrzehnten noch à jour

Die Expertise von Rätz und seinem Kollegen Jürg Mundschin brachte einen für den Auftraggeber positiven Befund: Die Hauptträger beider Fussgängerbrücken waren ohne weitere Ertüchtigungsmassnahmen in der Lage, die zusätzlichen Lasten aufzunehmen. Nur die U-förmigen Stahlrahmen, welche den Brückenbelag tragen und gleichzeitig die Bauwerke stabilisieren, mussten anders an die Hauptträger angeschlossen werden. Ausserdem war lediglich an einem Hauptträger eine geringfügige Sanierung nötig. Für einen besseren Witterungsschutz schlugen die Experten vor, die Holzoberflächen mittels widerstandsfähiger Holzwerkstoffplatten zu verkleiden.

Die Freude von Auftraggeber Mauri kannte keine Grenzen: "Das Resultat ist aus meiner Sicht sensationell. Wir können mit einfachen und kostengünstigen Massnahmen unsere beiden Brücken für die nächsten Jahrzehnte sanieren und sogar aufwerten."

Vorteil Tragwerkskontrolle
Die Sicherheit gebietet es, Tragwerke periodisch zu prüfen. Eine regelmässige Kontrolle bringt weitere Vorteile mit sich wie den langfristigen Erhalt der Bausubstanz und gesamthaft reduzierte Unterhaltskosten. Die visuelle Prüfung des Bauwerks ergänzt Häring mit Stichprobenmessungen der Holzfeuchtigkeit und gegebenenfalls weiteren Untersuchungen wie Kernbohrungen. Abgesehen von periodischen Prüfungen sind Tragwerkskontrollen sinnvoll bei Bestandesaufnahmen, Materialprüfungen, Sanierungen sowie bei Änderungen der Nutzung oder der Tragstruktur.

Zufrieden?
"Es war eine sehr angenehme und überaus professionelle Zusammenarbeit, wie ich sie selten erlebe. Glück dem, wer auf solche Mitarbeiter zählen kann. Schade, dass wir nicht mehr Objekte haben, die eine weitere Zusammenarbeit ermöglichen würden."

Ruedi Mauri, Leiter Werkhof, Gemeinde Wald ZH